. .
Die Technologie

Der ministar - einfache Technik für niedrige Budgets

Kleinstrahlersystem

Low-Cost-Lösung

Die Schulte-ministar-Strahlungsheizung ist ein besonders einfach aufgebautes und damit kostengünstiges Gerät.

Es wurde in erster Linie für Betreiber bzw. Hallenbauer mit knappen Investitionsmitteln in das Produktsortiment aufgenommen. Aber auch für den Resellermarkt ist das Gerät interessant, vor allem wegen seiner unkomplizierten Montage und Inbetriebnahme.

Besonders wichtig bei steigenden Energiepreisen: Trotz seiner Einfachheit ist der ministar gegenüber konventionenellen Systemen sparsam im Betrieb. Das heißt: bares Geld sparen und die Umwelt schonen.

Der ministar in zwei Ausführungen

Die U-Ausführung

Der ministar ‚ESMS-U‘ arbeitet nach dem Prinzip eines U-Rohrsystems. Die Strahlungsrohre liegen parallel zueinander und sind mit einem 180°-Bogen miteinander verbunden.

Die L-Ausführung

Bei der Ausführung ministar ‚ESMS-L‘ handelt es sich um ein „Langfeld-Strahlungsheizgerät“. Geräte dieser Bauart haben nur ein Strahlrohr ohne Umlenkung. Dadurch wird die Wärmestrahlung auf ein schmales, langes Feld verteilt.

Über Vor- und Nachteile

Der ministar besticht durch günstige Investitions- und Montagekosten. Das Gerät kann von versierten Handwerkern selbst montiert und an der Hallendecke installiert werden.

Konvektionsverluste

Durch Aufbau und Gehäuseform treten beim ministar höhere Konvektionsverluste auf. Der Betrieb ist im Vergleich zu anderen Gerätetypen aus dem Schulte-Produktsortiment, weniger wirtschaftlich und weniger komfortabel.

Als Energieträger kommt Erdgas oder Flüssiggas zum Einsatz.